LR optimiert 0510 1600x300

Spezielle Stanz-, Umform- und Tiefzieh­teile von Teckentrup

Thomas Volborth

Schon seit 1938 werden bei der Teckentrup GmbH & Co. KG in Herscheid Stanz-, Umform- und Tiefziehteile mit hohen technologischen Anforderungen sowie patentierte Produkte der Befestigungstechnik entwickelt und gefertigt. Geleitet wird das nunmehr in der vierten Generation inhabergeführte Unternehmen vom geschäftsführenden Gesellschafter Thomas Volborth (Foto), der im Jahr 2003 die Geschäftsleitung der Firma von seinen Mitgesellschaftern der Familie Langenbach übernahm.

Made in Südwestfalen

„Heute zählen viele namhafte Unternehmen aus dem Automotive-Bereich, dem Maschinenbau und der Elektroindustrie zu unserem internationalen Kundenkreis. Kundenwünsche und deren Anforderungen stehen im Zentrum aller Aktivitäten. Das Ergebnis sind maßgeschneiderte Produktionsprozesse mit größtmöglichem Kundennutzen”, betont Thomas Volborth. Sein Unternehmen fertigt zu 90 Prozent Präzisionsblechteile und zu 10 Prozent Schraubensicherungselemente. An zwei Standorten, dem Stammsitz in Herscheid und einem weiteren Produktionswerk in Plettenberg, arbeiten 240 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von fast 50 Millionen Euro.

„Unser Team von Ingenieuren und Technikern entwickelt Lösungen mit höchsten Ansprüchen an Präzision, Qualität und Effizienz. Der hauseigene Werkzeugbau sowie ein moderner Maschinenpark mit mehr als 30 Anlagen garantieren eine reibungslose und zuverlässige Produktion bis hin zur optischen Sortierung und vollautomatischen Montage”, so Volborth. Der eigene Leistungsbereich reicht von der Entwicklung, dem Werkzeugbau und der Prototypenfertigung bis hin zur Serienproduktion. Langjährige Ratio-Erfahrungen in der Substitution von Feinschneid-, Dreh-, Sinter- und Kaltfließpressteilen bilden die Basis für eine kostenorientierte Fertigung.

Die Ausbildung von jungen Mitarbeitern genießt im Herscheider Unternehmen einen hohen Stellenwert - aktuell werden 15 junge Leute in gewerblich-technischen Berufen ausgebildet. Dabei setzt Teckentrup seit vielen Jahren auch auf das duale Studium.

„Die Verzahnung von Theorie und Praxis ist eine Stärke dieses Ausbildungskonzeptes, welches ein Hochschulstudium mit praktischen Einheiten im Betrieb kombiniert”, so Thomas Volborth, der im Rahmen seiner Diplomarbeit damals auch bereits bei Teckentrup gearbeitet hat.

ln den vergangenen Jahren ist die Teckentrup GmbH & Co. KG ständig gewachsen. Sichtbares Zeichen der Expansion ist die im Jahr 2012 errichtete neue 1.000 Quadratmeter große Produktionshalle. 3,5 Millionen Euro investierte das Unternehmen in die neue Produktionshalle und die Transferpresse. Thomas Volborth sieht sein Unternehmen gut aufgestellt und blickt auch weiterhin optimistisch in die Zukunft: „Unser Wachstum liegt über dem Branchenschnitt. Und mit den neu angemeldeten Patenten im Bereich der Schraubensicherungselemente werden wir die nächsten Schritte machen.”

Thomas Marotzke
Bericht der SIHK-Zeitschrift „Südwestfälische Wirtschaft” vom Oktober 2015

Zurück